Ärzte Zeitung online, 30.07.2009

Chinesische Hacker sollen Windows 7 geknackt haben

NEW YORK(dpa). Knapp drei Monate vor dem Start des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows 7 sollen Hacker die Software laut Branchenberichten bereits geknackt haben. Software-Piraten in China könnten den für den ersten Start des Betriebssystems nötigen Sicherheitscode umgehen, berichtete der amerikanische Internet-Fachdienst "cnet" am Donnerstag unter Berufung auf Dritte. Damit seien billige Raubkopien möglich.

Das neue Windows-Betriebssystem soll als Nachfolger von Vista am 22. Oktober an den Start gehen. An die Industrie wird Windows 7 schon seit Kurzem ausgeliefert, um es rechtzeitig in neuen Computern zu installieren.

Der weltgrößte Softwareanbieter Microsoft bestätigte "cnet" nur, dass es entsprechende Berichte über Sicherheitslücken bei der Aktivierung von Windows 7 gebe. Der Konzern sei dem Kampf gegen Raubkopien verpflichtet. Nutzer sollten Windows 7 keinesfalls von nicht autorisierten Anbietern im Internet herunterladen, so Microsoft.

Windows dominiert den Markt für Betriebssysteme und läuft schätzungsweise auf 90 Prozent aller PCs weltweit. Ein Betriebssystem ist das Basis-Programm auf einem Computer. Mit Windows erwirtschaftete Microsoft im Geschäftsjahr 2008 rund ein Drittel seines Gesamtumsatzes von 60 Milliarden Dollar.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11587)
Panorama (32499)
Organisationen
Microsoft (225)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Beginnt die MS im Dünndarm?

Im Dünndarm werden wohl "Schläfer-T-Zellen" aktiviert, die eine MS triggern. Jetzt sind Forscher auf der Suche nach dem Auslöser – und haben Keime im Verdacht. mehr »

Wie die Neurologie von der Flüchtlingskrise profitiert

Migranten sind für Europa eine Herausforderung, doch sie bringen auch neue Erkenntnisse: Mediziner können durch Zuwanderer erforschen, wie Gene und Umwelt mit neurologischen Krankheiten zusammenhängen. mehr »

Hausbesuche bringen wohl mehr Honorar

Beim GKV-Spitzenverband gilt als ausgemacht, dass die Ärzte für eine Ausweitung der Mindestsprechzeiten nur sparsam honoriert werden sollen. Das Honorarsystem soll keine Gelddruckmaschine für Ärzte sein. Eine Ausnahme könnte es geben: Hausbesuche. mehr »