Ärzte Zeitung online, 11.08.2009

Generali Deutschland macht Boden gut

KÖLN (dpa). Nach massiven Gewinneinbrüchen in der Finanzkrise hat der Versicherer Generali Deutschland im zweiten Quartal 2009 Boden gutgemacht. Der Gewinn stieg auf 83 Millionen Euro nach 69 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie die Generali Gruppe am Dienstag in Köln mitteilte.

Nachdem der Konzern im ersten Quartal noch hohe Abschreibungen auf Wertpapiere verzeichnete, seien im zweiten Quartal keine weiteren Belastungen hinzugekommen. Im ersten Halbjahr 2009 verdiente die Gruppe somit unter dem Strich 113 (Vorjahreszeitraum: 134) Millionen Euro.

Die Brutto-Beitragseinnahmen stiegen in dem Zeitraum auf 6,5 (6,1) Milliarden Euro. Wachstumstreiber seien die Lebens- und Krankenversicherungen gewesen. Für 2009 rechnet der Vorstand "mit einem gegenüber dem Vorjahr deutlich positiveren Ergebnis, das jedoch in der Höhe noch nicht an das Niveau der Jahre vor der Finanzkrise anknüpfen wird". Voraussetzung dafür sei aber, dass es keine neuen Kursstürze an den Kapitalmärkten gibt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11060)
Krankenkassen (16771)
Organisationen
Generali (82)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »