Ärzte Zeitung online, 13.08.2009

Stada: Finanzvorstand scheidet sofort aus

BAD VILBEL (dpa). Der Arzneimittelhersteller Stada trennt sich mit sofortiger Wirkung von seinem Finanzvorstand. Wolfgang Jeblonski scheide im besten Einvernehmen aus dem Vorstand aus, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Bad Vilbel mit.

Der Manager, dem Aufsichtsrat und Vorstand für seine langjährige erfolgreiche Arbeit dankten, werde Stada noch bis zum Jahresende als Berater zur Verfügung stehen.

Die bisherigen Aufgaben Jeblonskis werden zunächst von dem Vorstandsvorsitzenden Hartmut Retzlaff beziehungsweise dem Vorstand Produktion und Entwicklung, Christof Schumann, mit übernommen.

Der Konzern hatte im ersten Quartal 2009 bei einem Umsatzrückgang deutlich weniger Gewinn verbucht. Der Konzerngewinn war im selben Zeitraum um 20 Prozent auf 24,1 Millionen Euro gefallen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12170)
Personen
Hartmut Retzlaff (50)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Resistenzen behindern Kampf gegen Tuberkulose

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten – ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Medi24 drängt kostenlos in den Markt

Ein großer schweizer Anbieter telefonischer Arztkontakte lockt zur Markteinführung mit einem besonderen Angebot: Patienten sollen kostenfrei via Telefon medizinischen Rat erhalten. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete heftige Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »