Ärzte Zeitung online, 26.08.2009

Stada beruft neuen Aufsichtsratsvorsitzenden

BAD VILBEL (ava). Der Dresdner Rechtsanwalt Martin Abend ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender des Arzneimittelherstellers Stada.

Er folgt Dr. Eckhard Brüggemann nach, der den Vorsitz niedergelegt hat. Er bleibt jedoch nach Unternehmensangaben weiterhin Mitglied des Aufsichtsrates. Zudem teilt Stada mit, dass auch Uwe E. Flach sein Mandat als Aufsichtsratsmitglied niedergelegt habe. Flach saß seit 2002 in dem Gremium.

Erst vor zwei Wochen hat sich Stada überraschend von seinem langjährigen Finanzvorstand Wolfgang Jeblonski getrennt - mit sofortiger Wirkung "im gegenseitigen Einvernehmen". Im vergangenen Jahr hatte Stada den Vorstand um zwei Mitglieder verkleinert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »