Ärzte Zeitung, 17.09.2009

Wieder Spekulationen um ratiopharm-Verkauf

ULM (maw). Einem Bericht des Handelsblattes zufolge soll der Ulmer Generikahersteller ratiopharm in Teilen an Sandoz gehen. Die Novartis-Tochter könne mit dem Erwerb der kanadischen ratiopharm-Tochter ihre Position in Nordamerika stärken, hieß es mit Verweis auf Branchenkreise.

Unternehmenssprecher Markus Braun sagte auf Nachfrage der "Ärzte Zeitung", ratiopharm nehme keine Stellung zu Gerüchten und Spekulationen in den Medien. Dies gelte auch für anderslautende Gerüchte im Markt, die von einem baldigen Verkauf der ratiopharm-Gruppe in toto wissen wollen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11059)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »