Ärzte Zeitung online, 16.09.2009

DIHK: Noch 11 000 Lehrstellen unbesetzt

KÖLN (dpa). Trotz Wirtschaftskrise ist die Lage auf dem Ausbildungsmarkt nach Einschätzung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) genauso gut wie 2008. Allein in den Firmen, die den Industrie- und Handelskammern (IHK) angeschlossen sind, seien noch 11 000 Lehrstellen unbesetzt, sagte DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch).

Einer aktuellen Umfrage zufolge meldeten zwei Drittel der Kammern im Vergleich zum Vorjahr mehr oder gleich viele unbesetzte Lehrstellen. Unter dem Strich sei die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge in Industrie und Handel aber um neun Prozent gesunken, weil die Zahl der Bewerber deutlich zurückgegangen sei.

Dafür gebe es auch demografische Gründe: So sei allein in Ostdeutschland die Zahl der Schulabgänger um 16 Prozent zurückgegangen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »