Ärzte Zeitung online, 16.09.2009

DIHK: Noch 11 000 Lehrstellen unbesetzt

KÖLN (dpa). Trotz Wirtschaftskrise ist die Lage auf dem Ausbildungsmarkt nach Einschätzung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) genauso gut wie 2008. Allein in den Firmen, die den Industrie- und Handelskammern (IHK) angeschlossen sind, seien noch 11 000 Lehrstellen unbesetzt, sagte DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch).

Einer aktuellen Umfrage zufolge meldeten zwei Drittel der Kammern im Vergleich zum Vorjahr mehr oder gleich viele unbesetzte Lehrstellen. Unter dem Strich sei die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge in Industrie und Handel aber um neun Prozent gesunken, weil die Zahl der Bewerber deutlich zurückgegangen sei.

Dafür gebe es auch demografische Gründe: So sei allein in Ostdeutschland die Zahl der Schulabgänger um 16 Prozent zurückgegangen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Zwei Gläser Wein? Das lass lieber sein!

Wer täglich mehr als zwei Gläser Wein leert, hat ein erhöhtes Risiko, an Magenkrebs zu erkranken. Ob ein Komplettverzicht ratsam ist, bereitet Forschern noch Kopfzerbrechen. mehr »

Warum der Brexit körperlich krank macht

Übelkeit und Kurzatmig: Blogger Arndt Striegler hat mit seiner Hausärztin über seinen Gesundheitszustand und den Austritt aus der EU geredet – und einen Zusammenhang am eigenen Leib festgestellt. mehr »

Nach der Wahl muss Vernetzung auf die Agenda!

Gesundheitsminister Gröhe gibt einen Ausblick auf die nächste Legislaturperiode: Die stärkere Vernetzung der Akteure müsse dann höchste Priorität haben. Der Innovationsfonds soll zur Dauereinrichtung werden. mehr »