Ärzte Zeitung online, 16.09.2009

DIHK: Noch 11 000 Lehrstellen unbesetzt

KÖLN (dpa). Trotz Wirtschaftskrise ist die Lage auf dem Ausbildungsmarkt nach Einschätzung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) genauso gut wie 2008. Allein in den Firmen, die den Industrie- und Handelskammern (IHK) angeschlossen sind, seien noch 11 000 Lehrstellen unbesetzt, sagte DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch).

Einer aktuellen Umfrage zufolge meldeten zwei Drittel der Kammern im Vergleich zum Vorjahr mehr oder gleich viele unbesetzte Lehrstellen. Unter dem Strich sei die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge in Industrie und Handel aber um neun Prozent gesunken, weil die Zahl der Bewerber deutlich zurückgegangen sei.

Dafür gebe es auch demografische Gründe: So sei allein in Ostdeutschland die Zahl der Schulabgänger um 16 Prozent zurückgegangen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ein Anästhetikum zur Behandlung bei schweren Depressionen?

Ketamin - einst als Anästhetikum entwickelt - hat sich in mehreren Studien bei Patienten mit therapieresistenten Depressionen bewährt. Doch: Für Euphorie ist es noch zu früh. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Darf‘s ein bisschen weniger Zucker sein?

Große Lebensmitteleinzelhändler wollen den Zuckergehalt in ihren Eigenmarken reduzieren. Für Verbraucherschützer ist das allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein. mehr »