Ärzte Zeitung online, 17.09.2009

Bayer plant kräftigen Ausbau des Biotech-Geschäftes

MONHEIM (dpa). Bayer will in den kommenden Jahren mit milliardenschweren Investitionen sein Biotech- und Saatgutgeschäft ausbauen. In diesem Segment würde sich der Umsatz bis 2018 auf rund 1,4 Milliarden Euro mehr als verdreifachen, kündigte die Tochterfirma Bayer CropScience am Donnerstag an.

Vorstandschef Friedrich Berschauer kündigte an, in diesem Zeitraum etwa 3,5 Milliarden Euro in Forschung und Infrastruktur dieses Bereichs zu investieren. Mögliche Zukäufe seien noch nicht enthalten.

Bayer CropScience ist mit einem Umsatz von 6,4 Milliarden Euro (2008) und 18 000 Beschäftigte ein weltweit führender Hersteller im Pflanzenschutz.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11388)
Gentechnik (2122)
Organisationen
Bayer (1159)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »