Ärzte Zeitung online, 18.09.2009

Sanofi-Aventis übernimmt 50 Prozent von Merial für vier Milliarden Dollar

PARIS (eb). Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis hat die bisher gemeinsam mit dem US-Konzern Merck & Co betriebene Tiermedizinsparte Merial vollständig übernommen. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Nach Angaben des Unternehmens hat Sanofi-Aventis für die Anteile vier Milliarden Dollar in bar gezahlt. Merial wurde 1997 gegründet und ist ein führendes Tiergesundheitsunternehmen. Bisher wurde es als Joint Venture zu gleichen Teilen von Merck & Co. und Sanofi-Aventis geführt, nun gehört es vollständig zum französischen Konzern. Sanofi-Chef Christopher Viehbacher würdigte den Abschluss der Übernahme als ein Zeichen dafür, dass Sanofi nachhaltig wachse und sein Risiko-Profil verringere.

Sanofi-Aventis hatte die Übernahme Ende Juli bekanntgegeben. Der französische Pharmakonzern sicherte sich zudem eine Option für das Tiermedizin-Geschäft des US-Pharmakonzerns Schering-Plough, der derzeit von Merck & Co übernommen wird.

Auch Konkurrent Pfizer will nach der Übernahme von Wyeth sein Tiermedizingeschäft verkaufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »