Ärzte Zeitung, 09.10.2009

Merck Darmstadt erhält Auszeichnung für Familienwerte

DARMSTADT (maw). Das Darmstädter Pharma- und Spezialchemieunternehmen Merck KGaA ist mit dem 14. IMD - Lombard Odier Global Family Business Award ausgezeichnet worden. Der Preis wurde anlässlich des 20. Gipfeltreffens des Family Business Network-International (FBN-I) in Amsterdam verliehen.

Die Auszeichnung erhalten Unternehmen für herausragende Leistungen in verschiedenen Bereichen, darunter der vorbildlichen Corporate Governance, der Einbeziehung mehrerer Generationen sowie der Eindeutigkeit und Nachhaltigkeit des sozialen Engagements.

Die Merck-Gruppe überzeugte die Jury nach Unternehmensangaben mit vier Hauptfaktoren. Dies sei zum einen die lange Zeitspanne, seit der sich das älteste Pharma- und Chemieunternehmen im Familienbesitz befinde - 341 Jahre und zwölf Generationen - und die Fähigkeit, Herausforderungen als Chancen zu sehen.

Des weiteren ehrte die Jury laut Mitteilung den "Mut und Pioniergeist, der in erfolgreiches Innovationsmanagement umgesetzt wird". Auch ausgeprägte Familienwerte und die Konzentration der Merck-Familie auf die jüngere Generation, deren Eigentümerbewusstsein sie mithilfe von verbindenden Aktivitäten festige, gefiel den Juroren. Ebenso die Trennung der Einflussbereiche zwischen der operativen Verantwortung außerhalb der Familie und den von der Familie kontrollierten Aufsichtsgremien trug zur Erringung der Auszeichnung bei.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11050)
Organisationen
Merck (939)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »