Ärzte Zeitung, 09.10.2009

Merck Darmstadt erhält Auszeichnung für Familienwerte

DARMSTADT (maw). Das Darmstädter Pharma- und Spezialchemieunternehmen Merck KGaA ist mit dem 14. IMD - Lombard Odier Global Family Business Award ausgezeichnet worden. Der Preis wurde anlässlich des 20. Gipfeltreffens des Family Business Network-International (FBN-I) in Amsterdam verliehen.

Die Auszeichnung erhalten Unternehmen für herausragende Leistungen in verschiedenen Bereichen, darunter der vorbildlichen Corporate Governance, der Einbeziehung mehrerer Generationen sowie der Eindeutigkeit und Nachhaltigkeit des sozialen Engagements.

Die Merck-Gruppe überzeugte die Jury nach Unternehmensangaben mit vier Hauptfaktoren. Dies sei zum einen die lange Zeitspanne, seit der sich das älteste Pharma- und Chemieunternehmen im Familienbesitz befinde - 341 Jahre und zwölf Generationen - und die Fähigkeit, Herausforderungen als Chancen zu sehen.

Des weiteren ehrte die Jury laut Mitteilung den "Mut und Pioniergeist, der in erfolgreiches Innovationsmanagement umgesetzt wird". Auch ausgeprägte Familienwerte und die Konzentration der Merck-Familie auf die jüngere Generation, deren Eigentümerbewusstsein sie mithilfe von verbindenden Aktivitäten festige, gefiel den Juroren. Ebenso die Trennung der Einflussbereiche zwischen der operativen Verantwortung außerhalb der Familie und den von der Familie kontrollierten Aufsichtsgremien trug zur Erringung der Auszeichnung bei.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11377)
Organisationen
Merck (955)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »