Ärzte Zeitung, 14.10.2009

Bundesverdienstkreuz für Arbeitsmediziner

KIEL (maw). Detlef Glomm, Vizepräsident des Verbands Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW), ist mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland geehrt worden. Nach Angaben des VDBW erhielt Glomm die Auszeichnung unter anderem für seinen Einsatz für die Arbeitsmedizin in Deutschland. Überreicht wurde Glomm das Bundesverdienstkreuz von Schleswig-Holsteins Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen.

"Wir sind stolz, dass der langjährige Einsatz unseres Vizepräsidenten Detlef Glomm für die Arbeitsmedizin mit dieser in der Öffentlichkeit stark wahrgenommenen Auszeichnung gewürdigt wurde. Der von ihm eingebrachte Gemeinsinn, die Sachkenntnis und das ehrenamtliche Engagement sind vorbildlich und beispielhaft. In seiner bescheidenen und tatkräftigen Art hat Herr Glomm viel bewirkt", kommentierte Dr. Wolfgang Panter, Präsident des VDBW, die Auszeichnung für seinen Stellvertreter.

Wie der VDBW weiter mitteilt, macht sich Detlef Glomm seit fast drei Jahrzehnten für die Arbeitsmedizin verdient - berufspolitisch als Verbandsmitglied des VDBW, als Vizepräsident des Verbandes seit 1999, als Präsidiumsmitglied seit 1995, als Vorsitzender des Landesverbandes Schleswig-Holstein von 1981 bis 1999, und auch seit vielen Jahren als Leiter des Arbeitsmedizinischen Dienstes "B.A.D. Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH". Als Mitglied mehrerer Ausschüsse und Arbeitskreise, unter anderem der ständigen Konferenz betriebsärztlicher Versorgung der Bundesärztekammer, habe sich der 51-Jährige aus Schleswig-Holstein stark in der ärztlichen Aus-, Fort- und Weiterbildung engagiert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »