Ärzte Zeitung online, 16.10.2009

Google mit kräftigem Gewinnplus

MOUNTAIN VIEW (dpa). Google weckt Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Wirtschaftskrise: Der Internet-Konzern übertraf im dritten Quartal mit einem kräftigen Umsatz- und Gewinnplus die Erwartungen der Experten. "Das Schlimmste der Rezession liegt hinter uns", sagte Google-Chef Eric Schmidt.

Der Überschuss stieg im Jahresvergleich um 27 Prozent auf mehr als 1,6 Milliarden Dollar (1,1 Milliarden Euro). Der Umsatz legte um sieben Prozent auf rund 5,9 Milliarden Dollar zu, wie der amerikanische Suchmaschinen-Riese am Donnerstag nach US-Börsenschluss am Konzernsitz im kalifornischen Mountain View mitteilte.

Google sei nun zu massiven Investitionen in die Zukunft bereit, betonte Schmidt. Allerdings sei das Tempo der Erholung noch sehr ungewiss. Die Aktie legte nachbörslich um knapp drei Prozent auf 545,50 Dollar zu.

Die Zahl der Clicks auf Google-Anzeigen, für die der Internet-Konzern Geld von den Werbekunden bekommt, stieg um 14 Prozent. Da das die wichtigste Einnahmequelle von Google ist, gilt dieser Wert als ein Schlüssel-Indikator für das Geschäft des Unternehmens. Auf dem Höhepunkt der Krise hatte sich das Wachstum der sogenannten bezahlten Clicks deutlich verlangsamt, der von einigen Branchenbeobachtern vorhergesagte Einbruch blieb jedoch aus.

Der Umsatzanteil des internationalen Geschäfts legte um zwei Prozentpunkte auf 53 Prozent zu. Die Zahl der Beschäftigten sank binnen drei Monaten um gut 100 auf 19 665. Google hatte in den vergangenen Jahren in einem rasanten Tempo zu tausenden neue Angestellte angeworben, in der Krise jedoch auf die Kostenbremse gedrückt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12128)
Organisationen
Google (429)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ob Land oder Kleinstadt – ohne Arzt läuft’s nicht

Menschen in ländlichen Regionen fühlen sich zunehmend abgehängt von guter medizinischer Versorgung, so eine aktuelle Umfrage. Eine Initiative der AOK will das nun ändern. mehr »

Neu aufgetretene Migräne bei Älteren ist ein Warnsignal!

Patienten, die erst nach dem 50. Lebensjahr eine Migräne mit Aura entwickeln, haben offenbar ein signifikant erhöhtes Schlaganfallrisiko. Ursache könnten (Mikro-)Embolien sein. mehr »

Diabetes geht auch auf die Knochen

Auch wenn Diabetiker häufig Probleme mit Knochen und Gelenken haben, besteht meist kein kausaler Zusammenhang. Doch es gibt seltene ossäre Erkrankungen, die durch die Stoffwechselerkrankung verursacht werden. mehr »