Ärzte Zeitung online, 23.10.2009

Merck & Co erhöht Prognose für Gewinn 2009

WHITEHOUSE STATION (dpa). Der US-amerikanische Pharmakonzern Merck & Co (in Deutschland MSD Sharp & Dome) hat nach einem Gewinnplus im dritten Quartal seine Ergebnisprognose für 2009 nach oben geschraubt.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Konzern nun ein Ergebnis vor Sonderposten von 3,20 bis 3,30 Dollar je Aktie. Der Überschuss stieg dank eines Beteiligungsverkaufs auf 3,424 Milliarden Dollar (ca. 2,289 Milliarden Euro) nach 1,092 Milliarden Dollar im Vorjahr, wie die im amerikanischen Leitindex Dow Jones Industrial Average (DJIA) gelistete Merck & Co am Donnerstag in Whitehouse Station im US-Bundesstaat New Jersey mitteilte. Merck & Co steht derzeit vor der Übernahme des US-Konkurrenten Schering-Plough, der ebenfalls am Donnerstag Zahlen vorlegte. Das Ergebnis pro Merck- Aktie vor Sonderposten habe sich im dritten Quartal um 13 Prozent auf 0,90 Dollar erhöht. Der Umsatz verbesserte sich um zwei Prozent auf 6,0 Milliarden Dollar.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend. mehr »

Medizin per Videos patientengerecht erklärt

Bei der Visite oder im Gespräch bemerkten die Mediziner Nicolas und Sebastian Kahl, dass Patienten nur wenig von den Ausführungen des Arztes verstanden haben. So entstand die Idee, Erklärvideos zu produzieren. mehr »