Ärzte Zeitung online, 03.11.2009

Fresenius steigert Umsatz und schreibt schwarze Zahlen

BAD HOMBURG (dpa). Der Medizinkonzern Fresenius hat im dritten Quartal den Umsatz deutlich gesteigert und schwarze Zahlen geschrieben. Die Erlöse stiegen um 15,8 Prozent auf 3,53 Milliarden Euro, wie das DAX-Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Fresenius hatte 2008 den amerikanischen Generikaanbieter APP Pharmaceuticals übernommen. Nach einem Quartalsverlust von 59 Millionen Euro vor einem Jahr gab es nun einen Gewinn von 65 Millionen Euro. Die ebenfalls im DAX notierte Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care steigerte den Gewinn um neun Prozent auf 225 Millionen Dollar. Ihr Umsatz wuchs um 6 Prozent auf 2,89 Milliarden Dollar.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

"Low Carb"-Diät mit Protein-Shakes hilft gegen Diabetes

Diabetiker profitieren von einer kohlenhydratarmen Ernährung, in der Protein-Shakes zum Einsatz kommen. Der Mix hilft, Blutzucker und Gewicht zu senken - auch langfristig. mehr »