Ärzte Zeitung online, 03.11.2009

Fresenius steigert Umsatz und schreibt schwarze Zahlen

BAD HOMBURG (dpa). Der Medizinkonzern Fresenius hat im dritten Quartal den Umsatz deutlich gesteigert und schwarze Zahlen geschrieben. Die Erlöse stiegen um 15,8 Prozent auf 3,53 Milliarden Euro, wie das DAX-Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Fresenius hatte 2008 den amerikanischen Generikaanbieter APP Pharmaceuticals übernommen. Nach einem Quartalsverlust von 59 Millionen Euro vor einem Jahr gab es nun einen Gewinn von 65 Millionen Euro. Die ebenfalls im DAX notierte Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care steigerte den Gewinn um neun Prozent auf 225 Millionen Dollar. Ihr Umsatz wuchs um 6 Prozent auf 2,89 Milliarden Dollar.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »