Ärzte Zeitung online, 07.11.2009

Dax-Konzerne rüsten sich gegen Schweinegrippe

MÜNCHEN (dpa). Dax-Unternehmen rüsten sich mit Aufklärungs- und Impfaktionen sowie Pandemieplänen gegen mögliche Schweinegrippe-Ausfälle. "Falls es zu größeren Personalausfällen kommt, stellen wir einen Notbetrieb über individuelle Standort-Lösungen sicher", sagte eine Sprecherin des Daimler-Konzerns laut Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag".

Dax-Konzerne
rüsten sich gegen Schweinegrippe

Foto: GSK / www.fotolia.de

In Extremfällen könne es auch zu Standortschließungen wie im Frühjahr in Mexiko kommen. "Unser dortiges Werk war drei Tage wegen Schweinegrippe geschlossen."

Unternehmen wie der Stahlkonzern ThyssenKrupp haben ihren Mitarbeitern klare Impfempfehlungen ausgesprochen und auch schon mit Impfungen begonnen. "Unser Stahlwerk in Duisburg-Hamborn ist inzwischen auch offizielle Impfstelle", sagte ein ThyssenKrupp-Sprecher. Ein Krisenstab sei eingerichtet, er stehe wegen der Auslandsmitarbeiter in Kontakt mit dem Auswärtigen Amt.

Die Lufthansa hat dem Bericht zufolge bei den zuständigen Behörden Anträge für Schweinegrippen-Impfaktionen für ihre Mitarbeiter gestellt - vergeblich. "Unsere Flugkapitäne und Flugbegleiter sind von den Gesundheitsbehörden als nicht gefährdet eingestuft worden, so dass es keine Impfaktionen gibt", sagte ein Lufthansa-Sprecher. Der Siemens-Konzern belasse es derzeit noch bei Mitarbeiter-Aufklärung über Hygiene- und Impfmaßnahmen. "Wir haben Pandemiepläne, sehen aber noch keine konkrete Gefährdungslage für unser Unternehmen. Sollte sich die Krankheit ausbreiten, können wir schnell und angemessen reagieren", sagte ein Siemens-Sprecher der Zeitung.

Nach Einschätzung von Wirtschaftsforschern wird die Schweinegrippe die Konjunktur in Deutschland zwar kaum abschwächen. Bei der Notfallplanung in den Betrieben und der Krankenversorgung gebe es aber noch bedenkliche Lücken, hieß es in einer Ende Oktober vorgestellten Studie des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), der Beratungsgesellschaft ADMED und der Allianz-Versicherung.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »