Ärzte Zeitung online, 13.11.2009

ratiopharm-Verkauf: Nächste Runde soll im Dezember beginnen

ULM (dpa). Im milliardenschweren Verkaufsprozess für den Ulmer Generikahersteller ratiopharm soll Informationen zufolge Anfang Dezember die nächste Runde eingeläutet werden.

Alle Interessenten, die in der vergangenen Woche erste, nicht bindende Angebote abgegeben haben, müssten Anfang Dezember ein detaillierteres Angebot vorlegen, erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX aus mit der Transaktion vertrauten Kreisen. Danach haben mindestens zehn Interessenten Gebote von deutlich mehr als zwei Milliarden Euro abgegeben. Die Angebote sähen alle eine komplette Übernahme von ratiopharm und keinen Verkauf einzelner Geschäftsteile vor.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11930)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »