Ärzte Zeitung online, 13.11.2009

Bund fördert Biotech-Forscher mit 14 Millionen

BERLIN (dpa). Der Bund fördert sechs Forscherteams aus der Biotechnik in den nächsten Jahren mit 14 Millionen Euro. Die Wissenschaftler setzten sich in der dritten Runde des vom Bundesforschungsministerium ausgeschriebenen Wettbewerbs "GO-Bio" durch. Ihnen soll Lust auf eine Unternehmensgründung gemacht werden, wie das Ministerium am Freitag in Berlin mitteilte.

Die Gewinner forschen an der TU Berlin, am Helmholtz-Zentrum München sowie an den Universitäten in Rostock, Würzburg, Ulm und Bonn.

Das Bundesforschungsministerium hatte den Wettbewerb "GO Bio" 2005 als Gründungsoffensive Biotechnologie ins Leben gerufen. Dadurch sollen Forscher ermuntert werden, Ideen in marktfähige Produkte umzusetzen. Die Wissenschaftler werden bis zu sechs Jahre gefördert. Sie befassen sich zumeist mit der Entwicklung neuer Arzneimittel, bei einzelnen Projekten geht es auch um Medizintechnik oder Pflanzenschutz. Bisher sind sechs neue Unternehmen aus dem Wettbewerb hervorgegangen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »