Medica Aktuell, 23.11.2009

medatiXX und iSoft wollen kooperieren

medatiXX und iSoft wollen kooperieren

DÜSSELDORF (gvg). Ein Trend, der sich in den vergangenen Jahren schon angedeutet hat, setzt sich auch bei dieser Medica fort: IT-Anbieter für Ärzte und Kliniken setzen sich zunehmend an einen Tisch.

Aktuelles Beispiel ist eine neue Kooperation des Praxis-EDV-Herstellers medatiXX (MCS, DOCexpert) mit dem Health-IT-Konzern iSOFT. "Wir werden die IT-Lösung für medizinische Versorgungszentren von medatiXX mit vertreiben. Als Gegenleistung setzt medatiXX in seinen Praxis-EDV-Systemen eine leistungsfähige Schnittstelle zu unserer Collaboration Suite um", sagte Peter Herrmann, iSOFT-Chef für Kontinentaleuropa.

Die Collaboration Suite von iSOFT ist eine Lösung für die sektorübergreifende Versorgung. Ähnliche Kooperationen, von denen beide Seiten etwas haben, gibt es immer häufiger. Sie führen zu einer Öffnung des bisher stark auf Abschottung ausgerichteten Health-IT-Markts.

» Zur Sonderseite "Medica 2009"
» Zum E-Paper "Medica aktuell"

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »