Ärzte Zeitung online, 20.11.2009

Wick ruft Sinex®-Nasenspray zurück

GROß-GERAU/SCHWALBACH (dpa). Der Pharmahersteller Wick hat eine Lieferung seines Sinex®-Nasensprays zurückgerufen. Wie das Unternehmen am Freitag in Schwalbach mitteilte, wurden in dem Präparat Bakterien gefunden, die bei empfindlichen Menschen ernste Infektionen auslösen können.

Betroffen sind drei Produktions-Serien, die für den deutschen, britischen und US-amerikanischen Markt vorgesehen waren. Der Rückruf sei eine "vorsorgliche Sicherheitsmaßnahme", Krankheitsfällen seien bislang nicht aufgetreten. Das Bakterium war bei Routinekontrollen entdeckt worden. Das Medikament wird in dem Werk in Groß-Gerau hergestellt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »