Ärzte Zeitung online, 20.11.2009

Wick ruft Sinex®-Nasenspray zurück

GROß-GERAU/SCHWALBACH (dpa). Der Pharmahersteller Wick hat eine Lieferung seines Sinex®-Nasensprays zurückgerufen. Wie das Unternehmen am Freitag in Schwalbach mitteilte, wurden in dem Präparat Bakterien gefunden, die bei empfindlichen Menschen ernste Infektionen auslösen können.

Betroffen sind drei Produktions-Serien, die für den deutschen, britischen und US-amerikanischen Markt vorgesehen waren. Der Rückruf sei eine "vorsorgliche Sicherheitsmaßnahme", Krankheitsfällen seien bislang nicht aufgetreten. Das Bakterium war bei Routinekontrollen entdeckt worden. Das Medikament wird in dem Werk in Groß-Gerau hergestellt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Sport nach Infarkt kann Leben retten

Wer nach einem Herzinfarkt sportlich aktiv wird oder bleibt, sorgt dafür, dass seine Überlebenschance sich deutlich erhöht, so eine Studie frisch von der EuroPrevent 2018. mehr »

TK-Versicherte erhalten E-Akte

Die Techniker Krankenkasse hat mit TK-Safe ihre bundesweite elektronische Gesundheitsakte vorgestellt. Patientenschützer und die Verbraucherzentralen pochen auf hohe einheitliche Standards. mehr »

Diese Keime machen Kliniken zu schaffen

Klinikpatienten haben einer Umfrage zufolge die größte Sorge, mit einem multiresistenten Keim infiziert zu werden. Häufig eine mediale Dramatisierung, findet ein Hygieneexperte. Einige Erreger bereiten aber Kopfzerbrechen. mehr »