Ärzte Zeitung online, 27.11.2009

Superbrands: Healthcare-Sektor überzeugt mit starken Marken

NEU-ISENBURG (maw). Die Barmer Ersatzkasse sowie mehrere Unternehmen, die im Healthcare-Sektor aktiv sind, dürfen sich über die Auszeichnung als Superbrand freuen. Marketingexperten verstehen unter einem Superbrand eine starke Marke, die für Vertrauen und Kompetenz steht. Verliehen hat die Auszeichnung die unabhängige, internationale Organisation Superbrands.

Eine Expertenjury aus renommierten Wirtschafts-, Werbe- und Medienexperten wählt zweijährlich aus über 1000 Kandidaten die stärksten Marken aus. 2009 ist insgesamt 64 Unternehmens- oder Produktmarken die Ehre zuteilgeworden. Superbrands zählen als Marke mit hohem Ansehen und Marktwert, die selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten durch Qualität, Beständigkeit und Kundentreue überzeugt. Kriterien für die Markenbewertung sind Markendominanz, Kundenbindung, Good-will sowie Langlebigkeit und Markenakzeptanz.

Unter den diesjährigen Superbrands befinden sich außer der Barmer Ersatzkasse die Arzneimittelhersteller Hexal und Kneipp. Ebenfalls als Superbrand bezeichnen können sich das im Medizintechnikbereich aktive Unternehmen Olympus und der E-Health-Spezialist T-Systems. Auch die Deutsche Bank und die HypoVereinsbank, die beide auf die Betreuung von niedergelassenen Ärzten spezialisiert sind, zählen zu den ausgezeichneten Marken.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »