Ärzte Zeitung online, 01.12.2009

Umfrage: Jeder zweite Arbeitnehmer zu Nullrunde bereit

FRANKFURT/MAIN (dpa). Um die deutsche Wirtschaft anzukurbeln würde nach einer Umfrage jeder zweite Arbeitnehmer (56 Prozent) in den kommenden beiden Jahren beim Lohn eine Nullrunde in Kauf nehmen. Mehr als jeder Zweite würde freiwillig auf Sonderzahlungen wie Weihnachts- oder Urlaubsgeld verzichten, berichtete die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) am Montag in Frankfurt.

Deutlichere Vorbehalte hätten Arbeitnehmer hingegen, wenn es um eine Arbeitszeitverkürzung gegen Lohnverzicht geht. Das könnten sich nur 46 Prozent vorstellen.

Manager bauten keineswegs allein auf Zugeständnisse der Belegschaft. Nur jeder fünfte Unternehmer halte zur Steigerung des Wachstums einen Lohnverzicht der Arbeitnehmer für notwendig. Nur 41 Prozent der Befragten halten die Aufweichung des Kündigungsschutzes für erforderlich. Als entscheidende Maßnahmen sehen die befragten Manager vielmehr den Bürokratieabbau (95 Prozent), die Senkung der Lohnnebenkosten (89 Prozent) und die Vereinfachung des Steuersystems (85 Prozent).

Für die repräsentative Umfrage vor dem Konjunkturgespräch am Mittwoch im Kanzleramt seien 314 deutsche Top-Entscheider und 1071 Arbeitnehmervertreter unabhängig voneinander befragt worden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »