Ärzte Zeitung, 09.12.2009

Fresenius Medical Care baut Vorstand um

BAD HOMBURG (dpa). Der Dax-Konzern Fresenius Medical Care baut seinen Vorstand um. Vorstandschef Ben Lipp soll das Unternehmen mit einem verlängerten Vertrag bis Ende 2012 führen. Zum Jahreswechsel wird Rice Powell, der Lipps nachfolgen soll, als Stellvertreter eingesetzt. Neuer Finanzvorstand wird Michael Brosnan.

Neu im künftig siebenköpfigen Spitzengremium ist die Position des Produktionsvorstands, die Kent Wanzek übernimmt.Der FMC-Aufsichtsratschef und Vorstandschef des Mutterkonzerns Fresenius SE, Ulf M. Schneider, bewertete die aus den eigenen Reihen bewältigten Personalia als Kontinuitätsbeweis. Lipps stehe mit seiner Erfahrung für die erfolgreiche Wahrnehmung von Marktchancen. Der designierte Nachfolger Rice Powell habe bereits hervorragende Leistungen für das Unternehmen gebracht und könne sich in der neuen Funktion ideal auf die künftige Führungsaufgabe vorbereiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »