Ärzte Zeitung online, 10.12.2009

EU-Ermittler durchforsten Geschäftsräume von Pharma-Herstellern

BRÜSSEL (dpa). Ermittler der EU haben am Mittwoch die Geschäftsräume von Pharma-Unternehmen wegen des Verdachts von Wettbewerbsverstößen durchsucht. Die EU-Kommission vermutet, dass sich die betroffenen Unternehmen unerlaubt absprachen.

Die EU-Kommission teilte am Mittwoch in Brüssel mit, dass gleich mehrere Firmen in mehreren Ländern Besuch von den Ermittlern bekamen. Details sowie Anzahl und Namen der Unternehmen wurden nicht genannt.

Falls die Razzien den Verdacht erhärten sollten, können EU-Wettbewerbsverfahren eröffnet werden. Dann drohen den Unternehmen Sanktionen sowie hohe Bußgelder von bis zu zehn Prozent eines Jahresumsatzes. Absprachen sowie der Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung zum Schaden von Kunden und Konsumenten sind in der EU streng verboten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »