Ärzte Zeitung online, 22.12.2009

Dräger schließt Standort in den Niederlanden

LÜBECK (dpa). Der Dräger-Konzern wird im Zuge von Einsparmaßnahmen einen Standort in den Niederlanden mit 120 Beschäftigten schließen. Die defizitäre Produktion von Geräten für die Notfall- und Heimbeatmung werde von Best nach Lübeck verlegt.

Das teilte der Hersteller von Medizin- und Atemschutztechnik am Dienstag in der Hansestadt mitDamit werde der Standort Lübeck gestärkt, ebenso wie durch den Neubau eines Produktions- und Logistikgebäudes für ein anderes Geschäftsfeld. Die Wettbewerbsposition des Gesamtkonzerns verbessere sich.

Im laufenden Jahr werde Dräger wie geplant nachhaltige Einsparungen von 35 Millionen Euro jährlich erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »