Ärzte Zeitung online, 23.12.2009

Energieversorger erwarten am 1. Feiertag "Weihnachtsgans-Spitze"

KASSEL (dpa). Weihnachtsgänse und andere Festbraten treiben den Energieverbrauch der privaten Haushalte während der kommenden Feiertage in die Höhe. "Besonders am 25. Dezember wird der Strombedarf weit über das übliche Maß an Sonn- und Feiertagen hinausgehen. Gegen Mittag wird dann die "Weihnachtsgans-Spitze" erreicht", teilte der Netzbetreiber Eon-Mitte am Mittwoch in Kassel mit.

Energieversorger erwarten am 1. Feiertag "Weihnachtsgans-Spitze"

Die klassische Weihnachtsgans ziert viele Mittagstische am 25. Dezember.

Foto: © Thaut Images / fotolia.com

Das Unternehmen versorgt nach eigenen Angaben rund 1,5 Millionen Einwohner in Hessen, Südniedersachsen, Ostwestfalen und Westthüringen. Da während der Festtage viele Industrieunternehmen nicht oder nur vermindert arbeiten, rechnet der Energieversorger aber insgesamt nicht mit einem unerwartet hohen Anstieg im Stromverbrauch.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »