Ärzte Zeitung online, 23.12.2009

Energieversorger erwarten am 1. Feiertag "Weihnachtsgans-Spitze"

KASSEL (dpa). Weihnachtsgänse und andere Festbraten treiben den Energieverbrauch der privaten Haushalte während der kommenden Feiertage in die Höhe. "Besonders am 25. Dezember wird der Strombedarf weit über das übliche Maß an Sonn- und Feiertagen hinausgehen. Gegen Mittag wird dann die "Weihnachtsgans-Spitze" erreicht", teilte der Netzbetreiber Eon-Mitte am Mittwoch in Kassel mit.

Energieversorger erwarten am 1. Feiertag "Weihnachtsgans-Spitze"

Die klassische Weihnachtsgans ziert viele Mittagstische am 25. Dezember.

Foto: © Thaut Images / fotolia.com

Das Unternehmen versorgt nach eigenen Angaben rund 1,5 Millionen Einwohner in Hessen, Südniedersachsen, Ostwestfalen und Westthüringen. Da während der Festtage viele Industrieunternehmen nicht oder nur vermindert arbeiten, rechnet der Energieversorger aber insgesamt nicht mit einem unerwartet hohen Anstieg im Stromverbrauch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »