Ärzte Zeitung online, 04.01.2010

Novartis stärkt die Augensparte

BASEL (dpa). Der Schweizer Pharmakonzern Novartis ist bei der angestrebten Komplettübernahme des Augenpflegemittel-Herstellers Alcon einen Schritt weiter.

Novartis übernimmt vom Lebensmittelhersteller Nestlé 52 Prozent der Anteile für 28,1 Milliarden Dollar (20 Milliarden Euro) und stockt seine Beteiligung damit auf 77 Prozent auf. Für die noch ausstehenden 23 Prozent bietet der Konzern nach eigenen Angaben vom Montag rund 11,2 Milliarden Dollar.

Novartis war im April 2008 bei Alcon für gut zehn Milliarden Dollar eingestiegen. Die vollständige Übernahme würde den Konzern damit insgesamt knapp 50 Milliarden Dollar kosten. Novartis will Alcon mit seinem eigenen Augenheilkundegeschäft zusammenlegen. "Die Übernahme von Alcon wird unser Gesundheitsportfolio und unsere Position in der Augenheilkunde strategisch verstärken", sagte Vorstandschef Daniel Vasella.

Nestlé wiederum will nach dem Verkauf seines Alcon-Anteils ein weiteres Aktienrückkaufprogramm über 10 Milliarden Schweizer Franken (6,7 Milliarden Euro) auflegen. Dieses Programm soll in diesem Jahr beginnen und über zwei Jahre laufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »