Ärzte Zeitung online, 20.01.2010

Pharmawerte hieven Dow Jones auf 15-Monats-Hoch

NEW YORK (dpa). Die Hoffnung auf eine Verzögerung der US-Gesundheitsreform hat den Dow-Jones-Index am Dienstag auf ein 15-Monats-Hoch gehievt. Vor allem Pharmatitel legten deutlich zu.

Der Dow Jones Industrial Average stieg um 1,09 Prozent auf 10 725,43 Zähler und machte damit seine Verluste vom Freitag wieder wett.

Am Montag war die Wall Street wegen eines Feiertages geschlossen. Der marktbreite S&P-500-Index stieg um 1,25 Prozent auf 1150,23 Zähler und notierte damit ebenfalls so hoch wie seit 15 Monaten nicht mehr. An der Technologiebörse Nasdaq ging es für den Composite Index um 1,42 Prozent auf 2320,40 Punkte nach oben. Der Nasdaq 100 verbesserte sich um 1,66 Prozent auf 1895,48 Zähler.

Lesen Sie dazu auch:
Schlag für Obama - Demokraten verlieren Senatssitz
Obamas Gesundheitsreform ist noch nicht in trockenen Tüchern

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »