Ärzte Zeitung, 28.01.2010

Trotz Gewinns: AstraZeneca baut Stellen ab

LONDON (dpa/eb). Der britisch-schwedische Pharmakonzern AstraZeneca hat 2009 seinen Gewinn um 2,5 Prozent auf 7,5 Milliarden Dollar (5,3 Milliarden Euro) gesteigert. Dennoch will das Unternehmen weitere 8000 Arbeitsplätze streichen. Das teilte AstraZeneca am Donnerstag in London mit. Für den Konzern arbeiten weltweit mehr als 65  000 Mitarbeiter.

AstraZeneca hatte in den vergangenen Monaten schon 12 600 Stellenkürzungen angekündigt. Der Konzern will bis 2014 1,8 Milliarden Dollar (1,3 Milliarden Euro) einsparen. Da 2010 die US-Patente von zwei Medikamenten auslaufen, wird mit Umsatzrückgängen gerechnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »