Ärzte Zeitung online, 09.02.2010

China löst Deutschland als Exportweltmeister ab

WIESBADEN (dpa). Nach einem drastischen Einbruch der Ausfuhren im Krisenjahr 2009 ist Deutschland den Titel des Exportweltmeisters los. China überflügelte Deutschland in der Rangliste der weltweit größten Exportnationen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte.

Die deutschen Ausfuhren brachen im vergangenen Jahr um 18,4 Prozent ein. Das ist der stärkste Rückgang seit 1950. Ausgeführt wurden Waren im Gesamtwert von 803,2 Milliarden Euro. Auch die Einfuhren stürzten so stark ab wie seit fast 60 Jahren nicht mehr ein.

Der Rückgang war mit 17,2 Prozent aber etwas geringer als auf der Exportseite. Im Dezember deutete sich eine Trendwende an: Die Ausfuhren stiegen auf Jahressicht erstmals seit Oktober 2008 wieder.

Lesen Sie dazu auch:
Deutsche Wirtschaft 2009 eingebrochen

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10960)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Zwei Gläser Wein? Das lass lieber sein!

Wer täglich mehr als zwei Gläser Wein leert, hat ein erhöhtes Risiko, an Magenkrebs zu erkranken. Ob ein Komplettverzicht ratsam ist, bereitet Forschern noch Kopfzerbrechen. mehr »

Warum der Brexit körperlich krank macht

Übelkeit und Kurzatmig: Blogger Arndt Striegler hat mit seiner Hausärztin über seinen Gesundheitszustand und den Austritt aus der EU geredet – und einen Zusammenhang am eigenen Leib festgestellt. mehr »

Nach der Wahl muss Vernetzung auf die Agenda!

Gesundheitsminister Gröhe gibt einen Ausblick auf die nächste Legislaturperiode: Die stärkere Vernetzung der Akteure müsse dann höchste Priorität haben. Der Innovationsfonds soll zur Dauereinrichtung werden. mehr »