Ärzte Zeitung online, 10.03.2010

Lebensversicherer steigern ihr Geschäft unerwartet kräftig

BERLIN (dpa). Die deutschen Lebensversicherer haben einem Zeitungsbericht zufolge 2009 viel besser abgeschnitten als erwartet. Die wichtigste Sparte der deutschen Versicherungswirtschaft nahm nach Informationen aus Branchenkreisen etwa zwei Milliarden Euro mehr an Prämien ein, als sie noch im November prognostiziert hatte.

Das berichtete das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Der Branchenverband GDV wollte gegenüber der Zeitung keine Angaben machen, neue Zahlen legt der Verband kommende Woche vor.

Der Grund für den Schub sei der Boom von banknahen Anlagegeschäften mit Einmalbeträgen. Statt 18 Milliarden Euro lockten die Lebensversicherer im vergangenen Jahr hier allein knapp 20 Milliarden Euro von Sparern an - ein Plus von 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das traditionelle Geschäft mit laufenden monatlichen Beiträgen leide dagegen nach wie vor unter der Zurückhaltung der Anleger. Es erreichte im Neugeschäft nur gut ein Viertel des Einmalgeschäfts.

Insgesamt nahmen die deutschen Lebensversicherer dem Bericht zufolge im vergangenen Jahr Prämien von 75,8 Milliarden Euro ein. Dies entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Plus von sieben Prozent und macht knapp die Hälfte der insgesamt von der Versicherungswirtschaft eingesammelten Beiträge aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »