Ärzte Zeitung online, 17.03.2010

Pfizer reicht Gebot für ratiopharm ein

FRANKFURT/MAIN (dpa). Im Bieterwettbewerb um den Ulmer Generikahersteller ratiopharm hat der weltgrößte Pharmakonzern Pfizer am Mittwoch sein endgültiges Übernahmeangebot eingereicht. Dies erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Mittwoch aus mit der Transaktion vertrauten Kreisen.

Zuletzt lagen die Gebote der drei Finalisten in dem seit 14 Monaten laufenden Verkaufsprozess bei um die 3 Milliarden Euro. Pfizer war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. ratiopharm lehnte auf Anfrage einen Kommentar ab.

Neben Pfizer ist noch der israelische Generikahersteller Teva Pharmaceuticals im Rennen. Dabei ist auch der isländische Generikakonzern Actavis, der zur Finanzierung des Kaufs auf die Unterstützung der Deutschen Bank angewiesen ist.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11645)
Organisationen
Pfizer (1426)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »