Ärzte Zeitung online, 17.03.2010

Pfizer reicht Gebot für ratiopharm ein

FRANKFURT/MAIN (dpa). Im Bieterwettbewerb um den Ulmer Generikahersteller ratiopharm hat der weltgrößte Pharmakonzern Pfizer am Mittwoch sein endgültiges Übernahmeangebot eingereicht. Dies erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Mittwoch aus mit der Transaktion vertrauten Kreisen.

Zuletzt lagen die Gebote der drei Finalisten in dem seit 14 Monaten laufenden Verkaufsprozess bei um die 3 Milliarden Euro. Pfizer war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. ratiopharm lehnte auf Anfrage einen Kommentar ab.

Neben Pfizer ist noch der israelische Generikahersteller Teva Pharmaceuticals im Rennen. Dabei ist auch der isländische Generikakonzern Actavis, der zur Finanzierung des Kaufs auf die Unterstützung der Deutschen Bank angewiesen ist.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11057)
Organisationen
Pfizer (1373)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »