Ärzte Zeitung, 08.04.2010

Central erhält Zulauf aus der gesetzlichen Krankenversicherung

KÖLN (iss). Die Central Krankenversicherung hat im vergangenen Jahr in der Vollversicherung einen deutlichen Sprung nach vorn gemacht. Das Kölner Unternehmen steigerte die Zahl der Vollversicherten netto um 48  000 auf 499  500. Das war eine Zunahme um 10,6 Prozent. Die gesamte PKV-Branche verzeichnete in diesem Bereich im Jahr 2009 ein Plus von 175 100 Personen.

Nach Angaben der Central, die zur italienischen Versicherungsgruppe Generali gehört, kamen 82 Prozent der Neuversicherten aus der gesetzlichen Krankenversicherung. In der Zusatzversicherung verzeichnete der Versicherer einen Anstieg um 4,2 Prozent auf 1,3 Millionen.

Die Prämieneinnahmen wuchsen um 6,9 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Die Central schnitt damit deutlich besser ab als der Gesamtmarkt, der um 3,8 Prozent zulegte. Die Aufwendungen für Versicherungsfälle stiegen um 6,8 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro.

Für 2010 erwartet das Unternehmen erneut ein marktüberdurchschnittliches Wachstum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »