Ärzte Zeitung, 08.04.2010

Central erhält Zulauf aus der gesetzlichen Krankenversicherung

KÖLN (iss). Die Central Krankenversicherung hat im vergangenen Jahr in der Vollversicherung einen deutlichen Sprung nach vorn gemacht. Das Kölner Unternehmen steigerte die Zahl der Vollversicherten netto um 48  000 auf 499  500. Das war eine Zunahme um 10,6 Prozent. Die gesamte PKV-Branche verzeichnete in diesem Bereich im Jahr 2009 ein Plus von 175 100 Personen.

Nach Angaben der Central, die zur italienischen Versicherungsgruppe Generali gehört, kamen 82 Prozent der Neuversicherten aus der gesetzlichen Krankenversicherung. In der Zusatzversicherung verzeichnete der Versicherer einen Anstieg um 4,2 Prozent auf 1,3 Millionen.

Die Prämieneinnahmen wuchsen um 6,9 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Die Central schnitt damit deutlich besser ab als der Gesamtmarkt, der um 3,8 Prozent zulegte. Die Aufwendungen für Versicherungsfälle stiegen um 6,8 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro.

Für 2010 erwartet das Unternehmen erneut ein marktüberdurchschnittliches Wachstum.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mit Pflege-Ko-Pilot Gewalt vermeiden

Etwa 1,5 Millionen Menschen werden zu Hause ohne Hilfe von Profis gepflegt. Überforderung, Vernachlässigung und nicht selten auch Gewalt sind die Folgen. Jetzt wird über Hilfe für die Helfer nachgedacht. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »