Ärzte Zeitung, 12.04.2010

PLATOW Empfehlungen

Fresenius bekommt bald mehr Gewicht

Seit dem Ausbruch der Finanzkrise im Sommer 2007 war die Marktkapitalisierung des Gesundheitskonzerns Fresenius teilweise auf die Hälfte geschrumpft.

Vor wenigen Wochen war noch unklar, ob der Vorzugsaktie der Sprung über diesen langfristigen Abwärtstrend gelingen würde. Inzwischen ist die Schlacht entschieden, das Papier übersprang das relevante Kursniveau von etwa 52 Euro mit großer Dynamik.

Dieser Befund gilt analog für die Fresenius-Stammaktie, die zuletzt sogar noch stärker gesucht war. Der Grund ist schnell ausgemacht: Fresenius will die im Dax notierten Vorzüge in Stämme umwandeln. Im Zuge dieser Maßnahme wird der Anteil der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung sinken beziehungsweise der für die Dax-Gewichtung maßgebliche Streubesitz-Anteil um rund 40 Prozent steigen.

Obwohl die Vorzugsaktie mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 15 (auf Basis 2010) kein Schnäppchen mehr ist, reizt die jetzt entstandene NachfrageAngebots-Struktur doch zum Einstieg. Anleger sollten Kauforders mit einem Limit von 55 Euro versehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

CDU erwägt höhere GKV-Vergütung

Offiziell haben die Koalitionsverhandlungen zwar noch nicht begonnen. Doch: Die Union gibt bereits erste zarte Signale auf einen möglichen Kompromiss beim Ärztehonorar - inklusive einem Ende der Budgetierung. mehr »

Das sind die neuen Paul Ehrlich-Preisträger

Die Paul-Ehrlich-Stiftung ehrt dieses Jahr Forscher für ihre Arbeiten zum Tumor-Nekrose-Faktor mit ihrem mit 120.000 Euro dotierten Preis. Außerdem erkennen sie die Leistung eines Biochemikers zur Erforschung verschiedener Fettzelltypen an. mehr »