Ärzte Zeitung, 13.04.2010

Mannheimer mit mehr Versicherten in der PKV

MANNHEIM (hf). Die Mannheimer Krankenversicherung konnte 2009 bei der Zahl der privat Vollversicherten zulegen. Ende des Jahres waren 25 233 Personen dort versichert, 328 mehr als 2008. Um diesen Nettozuwachs trotz Todesfällen und Abgängen zu erreichen, musste die Gesellschaft brutto 1700 Neukunden gewinnen, sagte Vorstandschef Helmut Posch vor Journalisten. Davon waren mehr als die Hälfte Wechsler von anderen privaten Krankenversicherern. Die eher kleine Gesellschaft verbuchte Prämieneinnahmen von 108 Millionen Euro, ein leichter Anstieg von 1,7 Prozent. Für Schäden, Schadenrückstellungen und Regulierungskosten gab das Unternehmen 83 Prozent der Beiträge aus, im Vorjahr waren es 80 Prozent. Die Vertriebskosten gingen leicht um 0,6 Prozent auf 11,9 Millionen Euro zurück, die Verwaltungskosten um 4,3 Prozent auf 5,2 Millionen Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »