Ärzte Zeitung, 13.04.2010

Mannheimer mit mehr Versicherten in der PKV

MANNHEIM (hf). Die Mannheimer Krankenversicherung konnte 2009 bei der Zahl der privat Vollversicherten zulegen. Ende des Jahres waren 25 233 Personen dort versichert, 328 mehr als 2008. Um diesen Nettozuwachs trotz Todesfällen und Abgängen zu erreichen, musste die Gesellschaft brutto 1700 Neukunden gewinnen, sagte Vorstandschef Helmut Posch vor Journalisten. Davon waren mehr als die Hälfte Wechsler von anderen privaten Krankenversicherern. Die eher kleine Gesellschaft verbuchte Prämieneinnahmen von 108 Millionen Euro, ein leichter Anstieg von 1,7 Prozent. Für Schäden, Schadenrückstellungen und Regulierungskosten gab das Unternehmen 83 Prozent der Beiträge aus, im Vorjahr waren es 80 Prozent. Die Vertriebskosten gingen leicht um 0,6 Prozent auf 11,9 Millionen Euro zurück, die Verwaltungskosten um 4,3 Prozent auf 5,2 Millionen Euro.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »