Ärzte Zeitung online, 14.04.2010

Gerresheimer legt im Pharmageschäft zu

DÜSSELDORF (dpa). Der Hersteller von Spezialverpackungen Gerresheimer hat nach einem guten Start ins Geschäftsjahr 2010 seine Prognosen bekräftigt. "Wir haben das Fundament für weiteres Wachstum in 2010 gelegt", sagte der im Juni scheidende Konzernchef Axel Herberg am Mittwoch laut Mitteilung.

Während im Pharmageschäft mit Umsatzzuwächsen zu rechnen sei, sei die nachhaltige Erholung der eher zyklischen Bereiche Kosmetik und Life Science Research noch nicht erkennbar. Für das laufende Geschäftsjahr sei unverändert mit einem Umsatzplus von zwei bis vier Prozent und einer verbesserten Marge von rund 19,5 Prozent zu rechnen (im Vorjahr waren es 19,2 Prozent). Basis sind Kernumsätze von 970,8 Millionen Euro.

Von Dezember bis Februar ging der Umsatz insbesondere wegen des Verkaufs der technischen Kunststoffsysteme insgesamt um 5,3 Prozent auf 224,8 Millionen Euro zurück. Ohne technische Kunststoffe ergab sich den Angaben zufolge lediglich ein Minus von 0,7 Prozent.

Das erste Quartal sei durch eine gute Geschäftsentwicklung bei Pharma und Kaufzurückhaltung in den zyklischen Bereichen geprägt gewesen. Das Pharmageschäft trägt rund drei Viertel zum Gesamtumsatz bei. Nach einem Verlust vor einem Jahr von 1,1 Millionen Euro erwirtschaftete der Konzern nun einen Gewinn von 2,4 Millionen Euro.

Gerresheimer stellt mit rund 9400 Mitarbeitern Spezialprodukte aus Glas und Kunststoff für die internationale Pharma- und Gesundheitsindustrie her.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12048)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »