Ärzte Zeitung, 10.05.2010

PLATOW Empfehlungen

Grenkeleasing legt trotz Krise beim Neugeschäft zu

Als Finanzierungspartner für kleinere und mittlere Unternehmen spürt Grenkeleasing nach wie vor die Auswirkungen der Wirtschaftskrise. Die Schadensquote durch Zahlungsausfälle lag auch im 1. Quartal mit 2,2 Prozent auf recht hohem Niveau. Nach Ansicht von Vorstand Uwe Hack sollen die Belastungen im Jahresverlauf aber zurückgehen. Gleichzeitig ging das Unternehmen zuletzt weniger Risiko beim Neugeschäft ein. Dennoch legte dieses in den ersten drei Monaten um 26,6 Prozent gegenüber Vorjahr zu, also deutlich stärker als die für das Gesamtjahr angestrebten 15 Prozent.

Da der Durchschnittswert eines Leasingabschlusses jedoch sank und es eine höhere Anzahl kleinerer Verträge zu bearbeiten galt, stiegen die Verwaltungskosten weiter. So erzielte Grenkeleasing ein Nettoergebnis von 5,8 Millionen Euro, was zwar unter dem Vorjahreswert von 7,2 Millionen, dafür aber über dem des 4. Quartals von 5,1 Millionen Euro liegt. Für das Gesamtjahr rechnet Hack weiter mit 25 bis 28 Millionen Euro. Risikobewusste Anleger können über einen Einstieg bis 30 Euro nachdenken.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »