Ärzte Zeitung online, 20.05.2010

Nestlé ruft Nescafé-Gläser wegen Splittergefahr zurück

FRANKFURT/MAIN (dpa). Wegen Verpackungsproblemen ruft Nestlé vorsorglich alle 100-Gramm-Gläser des Nescafé Espresso zurück. Grund dafür seien Splitter, die aus dem Glas in den löslichen Kaffee gelangen könnten, teilte der Lebensmittelkonzern am Donnerstag in Frankfurt mit.

Wer das Produkt gekauft habe, könne es gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben. Es sei schwer, den Schaden äußerlich zu erkennen, da die Gläser mit einer Kunststofffolie beschichtet sind. Ersten Vermutungen zufolge sind die beobachteten Absplitterungen auf den Transport zurückzuführen. Andere in Glas verpackte Produkte seien nicht betroffen, hieß es.

Nestlé-Verbraucher-Hotline: 0800-5891263

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11388)
Ernährung (3486)
Organisationen
Nestlé (101)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »