Ärzte Zeitung online, 21.05.2010

Schwarzarbeit ist in: Deutsche tricksen gern

MÜNCHEN (dpa). Fast jeder zweite Deutsche hat nach einer Umfrage schon einmal Handwerker oder Haushaltshilfen unter der Hand bezahlt - und den Staat damit hintergangen. Das ergab eine repräsentative Untersuchung der GfK Marktforschung Nürnberg.

Demnach gaben 45,7 Prozent der Befragten zu, derartige Dienstleistungen ab und an ohne Rechnung zu begleichen.

Fast jeder Fünfte (22,3 Prozent) räumte ein, bei der Steuer mitunter Angaben zu seinem Vorteil "übertrieben oder weggelassen" zu haben. Fast ebenso viele (21,6 Prozent) sind schon einmal bewusst ohne Fahrkarte in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs gewesen. 8,7 Prozent der Befragten gaben zu, mindestens einmal etwas in einem Geschäft gestohlen zu haben. Die GfK befragte im Auftrag der "Apotheken Umschau" 2047 Personen ab 14 Jahren.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11106)
Finanzen/Steuern (10475)
Organisationen
GfK (182)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »