Ärzte Zeitung online, 31.05.2010
 

Charité und Sanofi-Aventis gehen Private Public Partnership ein

BERLIN (eb). Die Charité und Sanofi-Aventis wollen künftig bei der Erforschung und Entwicklung innovativer Arzneimittel und Therapien enger zusammenarbeiten. Das Universitätsklinikum und der Pharmahersteller haben hierfür einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Ziel sei es, das gemeinsame Potenzial und Know-how in Forschung und Entwicklung zu nutzen, um den Patienten neue Medikamente schneller zur Verfügung stellen zu können. Nach Angaben von Charité und Sanofi-Aventis handele sich um die erste Private Public Partnership ihrer Art in Deutschland.

Die Kooperation werde bereits im Labor einsetzen, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Ein Leitmotiv sei dabei die Translationale Medizin, also die Überführung von grundlagenwissenschaftlichen Forschungsergebnissen in anwendungsorientierte, klinische Entwicklung. So sollen etwa Modellsysteme gemeinsam erschlossen und getestet sowie neue Ansätze zur personalisierten Medizin verfolgt werden.

Es würden auch bereits erste Projekte im Bereich der Schlaganfallforschung und der Immuno-Inflammation vorbereitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Das "Gewebefenster" ist wichtig!

Warum nach sechs Stunden keine Thrombektomie mehr veranlassen, wenn es noch gute Chancen auf funktionelle Verbesserungen gibt? Das fragen sich wohl viele Neuroradiologen. mehr »

Werden CAR-T-Zellen Standard?

Die FDA-Zulassung der ersten Therapie mit CAR-T-Zellen hat in diesem Jahr für Aufsehen gesorgt. Experten beim ASH-Kongress sind überzeugt, dass die Therapie bei immer mehr Patienten Anwendung finden wird. mehr »