Ärzte Zeitung online, 31.05.2010

Charité und Sanofi-Aventis gehen Private Public Partnership ein

BERLIN (eb). Die Charité und Sanofi-Aventis wollen künftig bei der Erforschung und Entwicklung innovativer Arzneimittel und Therapien enger zusammenarbeiten. Das Universitätsklinikum und der Pharmahersteller haben hierfür einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Ziel sei es, das gemeinsame Potenzial und Know-how in Forschung und Entwicklung zu nutzen, um den Patienten neue Medikamente schneller zur Verfügung stellen zu können. Nach Angaben von Charité und Sanofi-Aventis handele sich um die erste Private Public Partnership ihrer Art in Deutschland.

Die Kooperation werde bereits im Labor einsetzen, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Ein Leitmotiv sei dabei die Translationale Medizin, also die Überführung von grundlagenwissenschaftlichen Forschungsergebnissen in anwendungsorientierte, klinische Entwicklung. So sollen etwa Modellsysteme gemeinsam erschlossen und getestet sowie neue Ansätze zur personalisierten Medizin verfolgt werden.

Es würden auch bereits erste Projekte im Bereich der Schlaganfallforschung und der Immuno-Inflammation vorbereitet.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »