Ärzte Zeitung online, 24.06.2010

BMW prüft Verkürzung der Werksferien

MÜNCHEN (dpa). BMW will angesichts der rasanten Erholung der Absatzmärkte die Arbeitszeit ausweiten. Dazu sollten auch Zeitarbeiter eingesetzt werden, sagte BMW-Personalchef Harald Krüger.

"Wir sind mit dem Betriebsrat in detaillierten Gesprächen über eine Ausweitung der Arbeitszeit an mehreren Standorten", sagte Krüger dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe). An Standorten, wo dies produktionstechnisch möglich sei, werde auch die Verkürzung der Werksferien geprüft.

Nach Krügers Angaben bewegen sich die BMW-Werke in Leipzig, Dingolfing und Spartanburg in den USA "auf die Kapazitätsgrenze zu". Grund sei die starke Nachfrage vor allem in den USA und China.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11388)
Finanzen/Steuern (10614)
Organisationen
BMW (143)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »