Ärzte Zeitung, 30.06.2010

Ryanair reduziert seine britischen Flüge

LONDON (dpa). Als Reaktion auf eine britische Flugpassagiersteuer streicht der irische Billigflieger Ryanair seinen Winterflugplan für Großbritannien drastisch zusammen. Allein in London-Stansted würden im Vergleich zum letzten Winter 17 Prozent der Verbindungen eingespart, was ein Minus von ungefähr 1,5 Millionen Passagieren bedeute. In einer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung zeigte sich Ryanair-Chef Michael O'Leary erbost über die Steuer. Die Belastungen seien umso unverständlicher, weil Belgien, die Niederlande und Spanien ähnliche Gebühren wieder abgeschafft hätten. Ryanair werde deshalb verstärkt von dort aus operieren, kündigte O'Leary an.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11300)
Organisationen
Ryanair (22)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

Weg frei für GroKo-Gespräche und Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »