Ärzte Zeitung online, 07.07.2010

Probleme mit Handbremse: Opel ruft Corsa zurück

RÜSSELSHEIM/FRANKFURT (dpa). Neue Schwierigkeiten für Opel: Der angeschlagene Autohersteller hat wegen Problemen mit der Handbremse 15 500 Corsa der aktuellen Baureihe in die Werkstätten zurückgerufen.

"An einigen Fahrzeugen kann sich das Bremsseil in seiner Führung etwas verschieben", erklärte ein Sprecher des Rüsselsheimer Unternehmens am Dienstagabend der Nachrichtenagentur dpa in Frankfurt und bestätigte damit einen Bericht von "autobild.de". Im schlimmsten Fall sei die Wirkung der Handbremse bei den Kleinwagen aus dem Modelljahr 2010 deutlich eingeschränkt, sagte der Sprecher.

"Es hat aber keine Unfälle gegeben, es handelt sich um eine vorsorgliche Maßnahme." Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) sei über den Rückruf bereits in der letzten Mai-Woche informiert worden.

Wie viele der 15 500 in Deutschland betroffenen Fahrzeuge inzwischen umgerüstet wurden, konnte der Sprecher nicht sagen. Bei den Wagen werden zwei Unterlegscheiben an das Bremsseil angebaut, notfalls wird das Handbremsseil ersetzt. Gebaut wird der Kleinwagen Corsa in den Opel-Werken in Eisenach und im spanischen Saragossa.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11587)
Panorama (32499)
Organisationen
Opel (46)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Beginnt die MS im Dünndarm?

Im Dünndarm werden wohl "Schläfer-T-Zellen" aktiviert, die eine MS triggern. Jetzt sind Forscher auf der Suche nach dem Auslöser – und haben Keime im Verdacht. mehr »

Wie die Neurologie von der Flüchtlingskrise profitiert

Migranten sind für Europa eine Herausforderung, doch sie bringen auch neue Erkenntnisse: Mediziner können durch Zuwanderer erforschen, wie Gene und Umwelt mit neurologischen Krankheiten zusammenhängen. mehr »

Hausbesuche bringen wohl mehr Honorar

Beim GKV-Spitzenverband gilt als ausgemacht, dass die Ärzte für eine Ausweitung der Mindestsprechzeiten nur sparsam honoriert werden sollen. Das Honorarsystem soll keine Gelddruckmaschine für Ärzte sein. Eine Ausnahme könnte es geben: Hausbesuche. mehr »