Ärzte Zeitung, 29.07.2010

Merck KGaA schafft Gewinnsprung

DARMSTADT (dpa). Beim Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA hat die Erholung im Chemiegeschäft zu einem kräftigen Gewinnanstieg geführt. Zugleich hob das Unternehmen den Ausblick erneut an. Das Ergebnis nach Steuern habe im zweiten Quartal um 70 Prozent auf 187 Millionen Euro zugelegt, teilte der DAX-Konzern am Donnerstag mit. Das operative Ergebnis verbesserte sich auf 326,2 Millionen Euro. Beim Umsatz verbuchte Merck ein Wachstum auf 2,2 Milliarden Euro nach 1,9 Milliarden Euro im Vorjahr. Konzernchef Karl-Ludwig Kley sagte, die Zahlen belegten, dass das gute erste Quartal "kein einmaliger Ausreißer nach oben war".

Für 2010 erwartet das Familienunternehmen nun, die Gesamterlöse der Merck-Gruppe einschließlich Millipore um 21 Prozent und das operative Ergebnis um 90 Prozent zu steigern. Mitte Juli hatte Merck die Übernahme des US-Unternehmens für 5,2 Milliarden Euro abgeschlossen.

Im Halbjahresvergleich stieg das Ergebnis nach Steuern in den ersten sechs Monaten 2010 um 124,3 Prozent auf 381,5 Millionen Euro. Die Gesamterlöse nahmen um 14,3 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro zu.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »