Ärzte Zeitung online, 03.08.2010

Fresenius legt bei Umsatz und Gewinn zu

BAD HOMBURG (dpa). Der Gesundheitskonzern Fresenius hat im ersten Halbjahr 2010 bei Umsatz und Gewinn deutlich zugelegt. Die währungsbereinigten Erlöse stiegen um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 7,7 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Dienstag in Bad Homburg berichtete. Das Konzernergebnis stieg um 23 Prozent auf 302 Millionen Euro.

Ein wesentlicher Grund für die guten Zahlen war das erfolgreiche Geschäft der Tochter Fresenius Kabi mit Sondennahrung in den USA. Das wichtigste Tochterunternehmen, die auf das Dialyse-Geschäft spezialisierte Fresenius Medical Care (FMC), steigerte Gewinn und Umsatz im ersten Halbjahr ebenfalls und bestätigte den Ausblick für das Gesamtjahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »