Ärzte Zeitung online, 05.08.2010

Grünes Licht aus Brüssel für Celesio und Medco

STUTTGART (dpa). Der Weg für das Gemeinschaftsunternehmen der beiden Pharmagroßhändler Celesio und Medco ist frei. Die EU habe grünes Licht für das Vorhaben gegeben, teilte Celesio am Donnerstag in Stuttgart mit. Im Juni hatten Celesio und der US-Wettbewerber Medco angekündigt, ihre Kräfte in Europa bündeln zu wollen. Neben der Gründung des Gemeinschaftsunternehmens sollen die Versandapotheken beider Konzerne, DocMorris und Europa Apotheek Venlo, künftig zusammenarbeiten.

Medco ist die größte Versandapotheke der Welt. Seit dem Jahr 2008 ist das Unternehmen auch in Europa aktiv. Ihre niederländische Tochter, die Europa Apotheek Venlo, arbeitet mit der deutschen Drogeriekette dm zusammen. In den Niederlanden hat auch die Versandapotheke DocMorris ihren Sitz, die zum zweitgrößten deutschen Pharmagroßhändler Celesio gehört.

   Das neue Gemeinschaftsunternehmen von Celesio und Medco trägt den Namen Medco Celesio B.V. und hat seinen Sitz in Amsterdam. Es gehört den Mutterkonzernen je zur Hälfte und soll Dienstleistungen für Patienten mit chronischen oder komplexen Erkrankungen anbieten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Ärztenetze sollen Arztsitze erwerben können

Die Gesundheitsminister wollen Ärztenetze stärken. Keine Mehrheit auf ihrer Konferenz fand der Vorschlag, die Budgets in der vertragsärztlichen Versorgung abzuschaffen. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »