Ärzte Zeitung online, 12.08.2010
 

Stada steigert Umsatz dank Auslandsgeschäft

BAD VILBEL (dpa). Der Arzneimittelhersteller Stada hat das erste Halbjahr mit einem Gewinnanstieg abgeschlossen. Der Überschuss habe sich um vier Prozent auf 50,0 Millionen Euro erhöht, wie der MDax-Konzern am Donnerstag in Bad Vilbel mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen kletterte um 15 Prozent auf 142,9 Millionen Euro.

Beim Umsatzwachstum profitierte der Konzern vom internationalen Geschäft und steigerte den Erlös um drei Prozent auf 778,1 Millionen Euro. Dagegen gingen die Umsätze auf dem Heimatmarkt Deutschland im ersten Halbjahr um acht Prozent zurück. Der Hersteller der Sonnencreme Ladival und des Grippemittels Grippostad® erwartet für 2010 eine Umsatzsteigerung in nicht genannter Höhe und daraus resultierende positive Einflüsse auf die Ertragsentwicklung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »

Steigender Drogenkonsum bereitet Sorgen

Der Cannabiskonsum wird unter Jugendlichen langsam aber stetig populärer. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung fordert einen massiven Ausbau der Präventionsangebote. mehr »