Ärzte Zeitung online, 12.08.2010

CompuGroup bleibt auf Wachstumskurs

KOBLENZ (maw). Der Healthcare-IT-Anbieter CompuGroup ist weiterhin auf Wachstumskurs. So erhöhte sich der Umsatz nach Unternehmensangaben von 75,1 Millionen Euro im zweiten Quartal 2009 auf 76,7 Millionen Euro im zweiten Quartal 2010. Das operative Ergebnis (EBITDA) stieg im zweiten Quartal um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 15,8 Millionen Euro.

Im Berichtszeitraum konnte die CompuGroup nach eigenen Angaben neue Vertragsabschlüsse mit deutschen Krankenversicherern verzeichnen, die gemeinsam mit einer beschleunigten Entwicklung in den USA im verbleibenden Geschäftsjahr voraussichtlich zu einem weiteren Anstieg des Geschäftsvolumens führen würden.

CompuGroup-Chef Frank Gotthardt ist mit dem Geschäftsverlauf zufrieden: "Die Ergebnisse des zweiten Quartals zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, unsere Pläne für 2010 zu erfüllen. Insbesondere freue ich mich über die positive Entwicklung in den USA. Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um aus den Vereinigten Staaten einen unserer Kernmärkte zu machen."

Die CompuGroup bestätigt nach eigenen Angaben die im Geschäftsbericht 2009 veröffentlichten Unternehmensziele für 2010, die einen erwarteten Umsatz zwischen 315 und 330 Millionen Euro sowie ein erwartetes operatives Ergebnis (EBITDA) zwischen 67 und 73 Millionen Euro vorsehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

CDU erwägt höhere GKV-Vergütung

Offiziell haben die Koalitionsverhandlungen zwar noch nicht begonnen. Doch: Die Union gibt bereits erste zarte Signale auf einen möglichen Kompromiss beim Ärztehonorar - inklusive einem Ende der Budgetierung. mehr »

Das sind die neuen Paul Ehrlich-Preisträger

Die Paul-Ehrlich-Stiftung ehrt dieses Jahr Forscher für ihre Arbeiten zum Tumor-Nekrose-Faktor mit ihrem mit 120.000 Euro dotierten Preis. Außerdem erkennen sie die Leistung eines Biochemikers zur Erforschung verschiedener Fettzelltypen an. mehr »