Ärzte Zeitung online, 19.08.2010

Mazda ruft mehr als 500 000 Autos zurück

TOKIO (dpa). Der japanische Autobauer Mazda muss im Ausland mehr als 514 000 Autos wegen Problemen mit der Steuerung in die Werkstätten zurückrufen. Betroffen sind die Modelle Mazda3 und Mazda5 der Modelljahre 2007 bis 2009, die zwischen April 2007 und November 2008 hergestellt wurden

Unter anderem in Europa und Australien seien rund 290 000 betroffen, wie ein Sprecher am Donnerstag mitteilte. Hinzu kommen rund 220 000 Autos vor allem in den USA sowie in China.

Tests hatten ergeben, dass möglicher Rost in den hydraulischen Pumpen eine plötzliche Beeinträchtigung der Steuerung während der Fahrt bewirken und folglich zu möglichen Unfällen führen könnte, hieß es.

Homepage von Mazda

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »