Ärzte Zeitung, 24.09.2010

Neuer Versand-Partner für DocMorris

DocMorris tut sich mit dem Versandhändler Klingel zusammen. Das Ziel: eine Versandapotheke für Ältere.

PFORZHEIM (cw). Unter dem Namen "Wellsana-Apotheke" wollen DocMorris und der Pforzheimer Versandhandelskonzern Klingel eine als paritätisches Joint Venture geführte Versandapotheke aufbauen. Zielgruppe des im niederländischen Heerlen geplanten Versands sollen ältere Kunden ab 50 Jahren sein, heißt es. An den Start gehen soll das neue Unternehmen 2011. Das Vorhaben muss noch von der europäischen Kartellbehörde genehmigt werden.

DocMorris begründet sein Interesse an dem Joint Venture mit der Absicht, weiter zu wachsen. Dazu setze man nicht nur auf die eigene Marke - immerhin die bei deutschen Verbrauchern bekannteste Apotheken-Marke - sondern auch auf strategische Partnerschaften. Klingel hat unter dem Namen Wellsana bereits einen Versand für Wellness-Artikel und nicht-apothekenpflichtige Gesundheitsprodukte etabliert. "Die Kunden von Wellsana überschneiden sich zwar altersmäßig zum Teil mit den DocMorris-Kunden, der Kundentyp ist aber ein signifikant anderer", ließ DocMorris mitteilen.

Der besondere Zuschnitt der Wellsana-Apotheke auf die Zielgruppe 50+ bestehe in einem einfach zu bedienenden Online-Shop sowie "viel Beratung - auch in den zugehörigen Medien wie Katalog und Web -, Hilfestellungen und Tipps". Konkretere Konzepte lägen dazu noch nicht vor.

Die Klingel-Gruppe bezeichnet sich selbst als "das zweitgrößte Versandhaus in Deutschland". Außer mit Wellness-Artikeln handelt die Gruppe mit Damen- und Herrenmode, Schuhen, Schmuck und Haushaltsgeräten. Zahlen, etwa zu Umsatz und Kundenstamm, gibt das Unternehmen traditionsgemäß nicht bekannt. In der Branche wird der Klingel-Konzernumsatz pro Jahr auf rund 750 Millionen Euro geschätzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »