Ärzte Zeitung online, 04.10.2010

Sanofi-Aventis geht mit Angebot für Genzyme in die Offensive

PARIS (dpa). Der Pharmakonzern Sanofi-Aventis geht mit seinem feindlichen Übernahmeangebot für das US-Biotech-Unternehmen Genzyme in die Offensive. Der französische Pharmakonzern wandte sich am Montag erstmals direkt an die Genzyme-Aktionäre und bietet ihnen wie angekündigt 69 Dollar je Anteilsschein.

Dies ist genau der Preis, zu dem der Genzyme-Verwaltungsrat die Offerte Ende August abgelehnt hatte. Genzyme hält diese Offerte für deutlich unter Wert.

Das Sanofi-Aventis-Angebot bewertet das US-Unternehmen mit insgesamt 18,5 Milliarden Dollar (14,5 Milliarden Euro). Zuvor hatte es Spekulationen gegeben, Sanofi-Aventis könne sein Gebot erhöhen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schutz durch ASS wird durch Risiko ausgeglichen

Nach den Ergebnissen einer Metaanalyse von 13 Studien hat ASS in der Kardio-Prävention zwar einen Nutzen – doch wird er durch das Blutungsrisiko praktisch egalisiert. mehr »

Reform von §219a sorgt weiterhin für Zwist

Im Bundestag soll heute in erster Lesung über die Reform des Paragrafen 219a zum Werbeverbot für Abtreibungen abgestimmt werden. Die FDP krätscht allerdings zwischen den mühsam gefundenen Kompromiss der Koalition. mehr »

Schützt Bildung vor Demenz?

Wer sein Gehirn zeitlebens fit hält und seine kognitiven Fähigkeiten trainiert, hat ein geringeres Demenzrisiko, so die verbreitete Annahme. US-Forscher wecken an der These der kognitiven Reserve nun Zweifel. mehr »