Ärzte Zeitung online, 15.10.2010

Spezialanbieter Dr. Falk Pharma feiert 50-jähriges Jubiläum

FREIBURG (gvg). Mit einer sechstägigen "Gastro-Conference" hat die Dr. Falk Pharma GmbH ihr 50. Firmenjubiläum gefeiert. Zahlreiche Gastroenterologen und Hepatologen würdigten Falk als langjährigen Begleiter und Förderer ihres Fachgebiets.

Falk Pharma wurde im Jahre 1960 von dem im Jahr 2008 verstorbenen Dr. Herbert Falk in der Apotheke der Eltern in Freiburg gegründet. Es hat sich seither als Spezialanbieter für Gastroenterologie und Hepatologie etabliert, wo das Unternehmen eine breite Palette an Wirkstoffen anbietet, darunter Budenofalk®, Salofalk® und Ursofalk®.

Mit der Gründung der Falk Foundation im Jahr 1978 wurden Falks intensive Bemühungen um Fortbildung und wissenschaftlichen Austausch verstetigt. "Als Ausrichter von rund 250 Symposien und Workshops in aller Welt hat sich Falk große Verdienste um den wissenschaftlichen Dialog erworben. Und mit seiner Produktpalette hat das Unternehmen maßgeblich dazu beigetragen, dass wir heute in der Gastroenterologie ein sehr differenziertes Therapiearsenal haben", betonte Professor Jürgen Schölmerich, Ärztlicher Leiter der Universitätsklinik Frankfurt am Main.

Viele andere bei der Konferenz anwesende Experten schlossen sich dieser Einschätzung an. Professor Alan Hofmann von der University of California San Diego nannte Herbert Falk einen "Motor des Fortschritts in der Gastroenterologie". Und Professor Michael Trauner von der Medizinischen Universität Wien erinnerte an die große Bedeutung der vielen von Falk ausgerichteten Gallensäuresymposien, die an dem aktuellen Revival dieser Moleküle maßgeblichen Anteil gehabt hätten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Innovationsfonds bleibt - und wird verändert

Seit 2016 fördert der GBA neue Versorgungsprojekte mit vielen Millionen. Jetzt wird bekannt: Mit dem Innovationsfonds geht es weiter - in etwas modifizierter Form. mehr »

Düsteres Bild der Weiterbildung

Fehlende Strukturen und Verstöße gegen Arbeitszeitgesetze: Eine Umfrage des Hartmannbundes unter knapp 1500 Assistenzärzten deckt gravierende Mängel in der Weiterbildung auf. mehr »

Was Kliniken von Luftfahrt lernen können

Zur Eröffnung des „Gesundheitskongresses des Westens“ versucht die Gesundheitsbranche, von anderen zu lernen: Nicht Fehler seien das Problem, sondern das Machtgefälle in Teams. mehr »